Seiteninhalt: Horres & Müller: Herbstraum I - III

Horres & Müller: Herbstraum I - III

Lesung und Musik

Termin

10. November 2019

Beginn

18:00 Uhr

Ort

Haus Wellensiek, Wellensiek 108a, Bielefeld

Eine eisige Novembernacht. Das erste Wort wird eine Skizze. Von Raum & Zeit. Die Anordnung. Der Klang des Cellos. Das Klavier. Die Akzente. Der ganze Raum ein Tanz im Theater der Phantasie. Die Skizze diktiert die Sätze, der Klang liefert die Worte. Irgendwo da draußen sucht ein Cello den letzten Ton für ein Kammer-Requiem in d-moll. Das Wort schrieb, das Cello fand. Das Wort suchte den letzten Klang. So entstand die …

Verbindung von WORT & KLANG zum Herbstraum I – III

I.       Fragment des Raumes
II.      Fragment des Erinnerns
III.     Fragment des Abschieds

Inszenierung in Form eines Kammerrequiems.

Der Text HERBSTRAUM I - III von Bernhard Horres mit seiner stummen Totenklage inspirierte den Cellisten Sigurd Müller zu einer neuen musikalischen Deutungsebene: Das Requiem, aber nur mit einem Cello (Kammerrequiem). Das wohl bekannteste Requiem von W.A. Mozart steht in der Tonart d-moll.  Alle ausgewählten Werke für solo (vom Frühbarock bis in die Moderne) sind in d-moll komponiert.

Kostenbeitrag nach eigenem Ermessen.

Weitere Informationen finden Sie auf folgender Internetseite:
https://www.hauswellensiek.de/

zum Literaturkalender »

Literaturkritiker im Gespräch

Am 19. September 2019 war
Dr. Alexander Kissler zu Gast bei der Literarischen Gesellschaft.

Moderation:
Prof. Dr. Kai Kauffmann

Foto