Termin: 

29.04.2022 

Beginn: 

20:00 Uhr

Ort:

Stadtbibliothek Bielefeld

Neumarkt 1, 33602 Bielefeld

Ein schweres Zugunglück ereignet sich 1939, einige Wochen nach Ausbruch des Zweiten Weltkriegs in der Kleinstadt Genthin: Zwei Züge prallten aufeinander. Trotz der fast 200 Toten war es lange vergessen. Gert Loschütz, der 1946 in Genthin geboren wurde, erfuhr erst in den 1990er Jahren davon und erzählt vor dem Hintergrund dieser Katastrophe eine große, unter die Haut gehende Geschichte von Liebe und Verrat. Im November 2021 wurde er für den Roman mit dem Wilhelm-Raabe-Preis ausgezeichnet.

Moderation: Klaus-Georg Loest

Foto: Wikipedia/Amrei Marie